Foto: Bergen Tourist Board / Girish Chouhan - visitBergen.com

Bergen

Mit rund 270.000 Einwohnern ist Bergen die zweitgrößte Stadt Norwegens. Sie wurde im Jahr 1070 von König Olav Kyrre gegründet und war von 1110 bis 1299 die Hauptstadt des Landes.

Die Stadt ist als das Tor zum Königreich der Fjorde bekannt, sie gilt aber auch als die Stadt zwischen den sieben Bergen und als die Hauptstadt Westnorwegens. Die zweitgrößte Stadt des Landes hat Einwohnern wie Besuchern viel zu bieten.

Bergen wurde 1070, also vor fast tausend Jahren, von Olav Kyrre gegründet. Damals hieß sie Bjørgvin, was „die grüne Wiese zwischen den Bergen“ bedeutet. Bis heute findet man überall in der Stadt grüne Lungen, und die sieben umliegenden Berge laden zu Aktivitäten und Wandererlebnissen ein.

Die sieben Berge

Die Bergenser gelten als laut und vielleicht etwas streitsüchtig. Aus diesem Grund verwundert es nicht, dass Uneinigkeit darüber herrscht, welche Berge denn als die „sieben“ gelten sollen. Wir wollen uns in diese Diskussion nicht einmischen, sondern lieber erwähnen, dass die Sieben-Berge-Tour, die jedes Jahr vom norwegischen Wanderverein DNT veranstaltet wird, diese Berge umfasst: Lyderhorn, Damsgårdsfjellet, Løvstakken, Ulriken, Fløyen, Rundemanen und Sandviksfjellet.

Mit 643 Metern ist der Ulriken der höchste Gipfel, leicht zu erreichen mit einer Gondelbahn. Der Fløyen ist wahrscheinlich am bekanntesten. Ihn erreichen Sie mit der Standseilbahn Fløibanen, und von oben bietet sich ein fantastischer Ausblick über die Stadt.

Bryggen

Bryggen gehört zu den berühmtesten Attraktionen der Stadt und ist Teil des UNESCO-Welterbes. An dieser Stelle wurden einst die ersten Häuser errichtet, und fast tausend Jahre später pulsiert hier das Leben.

Als Handelszentrum des Städtebundes der Hanse bestand Bryggen aus Geschäften, Kontoren, Wohn- und Handelsgebäuden. Heute findet man hier stattdessen nette Geschäfte, Nachtklubs, Cafés, Galerien und Künstlerwerkstätten. Ein Spaziergang durch das Bryggen-Viertel an einem sonnigen Tag ist sehr zu empfehlen!

Kulturstadt Bergen

Über die Jahrhunderte hat Bergen berühmte Kulturpersönlichkeiten hervorgebracht. Frühere Berühmtheiten waren Edvard Grieg, Ludvig Holberg und Ole Bull. Heute sind Namen wie Lars Vaular, Gabrielle, Kygo und Kurt Nilsen zu nennen.

Die Stadt war immer ein guter Ort für Musiker, Künstler und Schauspieler. Aus ihrer kreativen Atmosphäre hat sich die „Bergenwelle“ entwickelt, ein Begriff für mehrere Popmusikströmungen aus dieser Region, die Norwegens kulturelles Leben bereichert haben.

Die erste Welle in den 1980ern brachte Namen wie The Aller Værste, Elektrisk Regn und Hole in the Wall hervor, gefolgt von Pogo Pops, Ephemra und Sondre Lerche in den 1990ern. Nach der Jahrtausendwende waren Kings of Convenience, Röyksopp, Razika, Annie, Datarock, Lars Vaular und John Olav Nilsen & Gjengen angesagt.

Bergen entdecken

Jedes finden mehrere große Kulturveranstaltungen in Bergen statt. Einige davon sind Festspillene, Bergenfest, Bergen Matfestival und Nattjazz mit Konzertorten wie Grieghalle, Hulen, Koengen, Ole Bull Scene, Ricks und Studenthuset Kvarteret. Für Theateraufführungen geht man in Den Nasjonale Scene oder schaut sich Vorstellungen der Nationalen Kompanie für zeitgenössischen Tanz Carte Blanche an, besucht das Internationale Film Festival Bergen Biff oder hört das international renommierte Philharmonische Orchester Bergen.

Neben regelmäßigen jährlichen Veranstaltungen findet man eine große Auswahl unter Aktivitäten. Dazu gehören herrliche Wanderungen in den umliegenden Bergen und Aktivitäten am und auf dem Wasser. Weil Bergen das Tor zu den Fjorden ist, erreicht man von hier aus sehr gut Norwegens Fjordwelt, zum Beispiel auf einer unserer Reisen.


 

Bergen auf einer dieser Touren besuchen

Aktivitäten in Bergen

Hotels in Bergen