1. Menschen und kultur
  2. Wikinger-Weihnachten

Wikinger-Weihnachten

Jedes Jahr im Dezember feierten die Wikinger die Mittwintersonnenwende, die längste Nacht des Jahres und das kürzeste Tageslicht des Jahres. Die Feier umfasste zwölf Tage lang Trinken, Feste, Lieder, Spiele, Bankette und Opfer für die Götter und die Geister der Ahnen.
Viking seal
© Aurland Photography
Dieser Text wurde mit hilfe künstlicher Intelligenz übersetzt.
Sie nannten es "Yule", was genauso ausgesprochen wird wie das Wort für Weihnachten in Norwegen heute "Jul".
Christmas "Jul" - Fretheim Hotel in Flåm, Norway
Visit Flåm
Die Wikinger glaubten, dass Odin, der große Gott und Vater anderer Götter, über den Nachthimmel reiten und sie in ihren Häusern besuchen würde. Wikingerkinder ließen ihre Schuhe am Vorabend der Wintersonnenwende mit Zucker und Heu vor dem Herd stehen, für Odins achtbeiniges Pferd Sleipnir – klingt das bekannt? Das Christentum erreichte Europa, während die Wikinger noch an ihre heidnische Mythologie glaubten, und norrönische Traditionen würden mit dem Christentum vermischt und Yule in das Weihnachtsfest verwandeln, das viele von uns heute feiern.
In der Tat hatten die Wikinger bei genauerem Hinsehen viele Themen, die heute noch gültig sind. Sie hatten einen Yule-Baum, der das spätere Weihnachtsbaum inspirierte. Der grüne Baum war oft mit kleinen Statuen ihrer nordischen Götter, Lebensmitteln und Kleidung geschmückt. Sie versuchten, den Geist der Wälder herbeizurufen.
Mistletoe - Viking Christmas, Norway
Ruud De Peijper
Der Yule-Kranz war ein riesiges Rad, das die Wikinger anzündeten und einen Hügel hinunterwarfen, um die Rückkehr der Sonne zu wünschen. Es wird vermutet, dass der Yule-Kranz der Vorfahre des heutigen Weihnachtskranzes an unseren Türen war.
Mistelzweig hatte auch eine mythische Bedeutung. Die nordische Legende erzählte, wie der Lichtgott Balder von einem Mistelzweigpfeil getötet wurde, aber wieder auferstand, als die Tränen seiner Mutter die Beeren der Pflanze rot färbten. Er repräsentierte also Auferstehung und Hoffnung auf das Ende des Winters.
Getting ready for Viking feast - Norway
CH - Visitnorway.com
Die Wikinger-Yule-Ziege war eine der wichtigsten Teile ihrer alten heidnischen Feier. Sie war mit der Verehrung des nordischen Gottes Thor verbunden, der am Himmel in einem von zwei Ziegen gezogenen Streitwagen ritt, Tanngrisnir und Tanngnjóstr.
In den gemeinsamen indoeuropäischen Überlieferungen wurde der letzte Garbenbündel in der Ernte magische Eigenschaften als der Geist der Ernte zugeschrieben und für die Yule-Feierlichkeiten aufbewahrt, unter anderem als Yule-Ziege (Julbocken). Heute kann man strohgedeckte Ziegen als Dekoration zu Weihnachten finden.
Camille Seaman
Das Yule-Protokoll war ein langer Eichenbaum, der mit Runen (frühe nordische/germanische Buchstaben) geschnitzt wurde, um den Schutz der Götter zu wünschen, und wurde während der Feier verbrannt. Es hieß, es erlöschen zu lassen, sei ein dunkles Omen und ein Zeichen für kommendes Unglück. Die Wikinger würden ein Stück des Protokolls für das Feuer des nächsten Jahres aufbewahren.
Während der Yule-Feierlichkeiten wurde jemand ausgewählt, sich als 'Alter Mann Winter' zu verkleiden, ein weißbärtiger Mann in einem pelzgefütterten Kapuzenmantel, der Odin repräsentieren sollte. Diese Person würde durch die Gemeinschaft reisen und sich an den verschiedenen Feierlichkeiten beteiligen. Diese Figur, als sie in England eingeführt wurde, als Teile unter der Herrschaft der Wikinger standen, wurde bald der moderne 'Father Christmas'.
In der alten nordischen Mythologie hieß es, dass die Nordlichter Bifrost, die Brücke zwischen Åsgard und Midgard, waren, siehe mehr hier. "Als Wikinger auf Reisen gehen" bezieht sich auf den Ausdruck der Wikinger für das Unternehmen einer Reise oder Expedition in fremde Länder. Geh mit uns auf Viking.

Werden Sie aktiv wie die Wikinger

Wikinger

Willkommen zu einer fesselnden Erkundung der legendären Wikinger in Norwegen!
Viking Museum - Oslo, Norwegen

Die Geschichte der norwegischen Wikinger

Obwohl die Wikinger vor langer Zeit lebten, lebt ihr starkes Erbe weiter und es mangelt nicht an Interesse an ihrer Geschichte und Traditionen. Für interessierte Reisende gibt es viele Möglichkeiten, das Leben und die Traditionen der Wikinger im modernen Norwegen kennenzulernen. Für Geschichtsinteressierte und Familien mit Kindern ist eine Reise nach Norwegen eine fantastische Möglichkeit, die Geschichte der Wikinger zu erkunden – im ganzen Land gibt es Museen, Führungen, Wikingerdörfer und mehr, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. ​

Lofotr Vikingmuseum, Lofoten - Norway

Wikingerdörfer in Norwegen

Es ist kein Geheimnis, dass Norwegen eine starke Wikinger-Geschichte hat. Auch wenn die Wikinger-Ära im 11. Jahrhundert endete, lebt das Erbe der Wikinger weiter. Für diejenigen, die mehr über die Wikinger-Geschichte, Kultur und Tradition erfahren möchten, gibt es mehrere Attraktionen, von Museen und historischen Stätten bis hin zu Wikingerdörfern, die die Geschichte lebendig werden lassen und einem das Gefühl geben, in die Zeit des Wikingerzeitalters zurückversetzt zu sein.

Viking  - Norway

Wikingerreisen

Viele Touristen, die nach Norwegen reisen, möchten unbedingt mehr über die Geschichte der Wikinger erfahren. Und wir können es ihnen nicht verübeln. Die Wikinger waren faszinierende, komplexe Menschen. Obwohl sie in erster Linie als wilde Krieger bekannt sind, betrieben sie auch Handel und Transport in weiten Teilen Europas und bauten unglaublich fortschrittliche Schiffe, die Historiker bis heute faszinieren. Hier ist etwas von dem, was wir darüber wissen, wie und wohin die Wikinger im späten 8. bis 11. Jahrhundert reisten.

Viking  - Norway

Mittelalterliche Wikingerfeste

Ein Festmahl ist ein großes festliches Abendessen, bei dem alles in Hülle und Fülle serviert wird. Die Wikinger waren berühmt für ihren üppigen Essensgenuss und die Angewohnheit, zu jeder Mahlzeit eifrig Bier oder Metwein zu trinken. ​