1. Essen und getranke
  2. Wie Norwegen zum beliebtesten Sushi Japans beitrug

Wie Norwegen zum beliebtesten Sushi Japans beitrug

Sushi ist etwas, das ausschließlich japanisch ist. Dies ist keine Überraschung, da es seit über 100 Jahren eine ihrer Hauptnahrungsquellen ist. Was Sie vielleicht überraschen wird, ist die Tatsache, dass eine der beliebtesten Sushi-Formen, die heutzutage in Japan serviert wird, überhaupt nicht in Japan erfunden wurde. ​
sushi and Norwegian salmon
Yngve Ask
Dieser Text wurde mit hilfe künstlicher Intelligenz übersetzt.
Der Lachs, der in Sushi-Gerichten in Japan verwendet wird, ist tatsächlich das Ergebnis einer äußerst erfolgreichen norwegischen Marketingkampagne im späten 20. Jahrhundert. Hier ist die Geschichte, wie Norwegen dazu beigetragen hat, Japans beliebtestes Sushi zu schaffen.

Beginn der Lachszucht in Norwegen

Während Sushi vielleicht nicht als norwegisches Essen betrachtet wird, ist Fisch sicherlich Teil der norwegischen Ernährung. Schließlich essen Norweger seit den ersten Siedlern Fisch. Obwohl Fisch seit Jahrhunderten ein wesentlicher Bestandteil der norwegischen Ernährung ist, begann Norwegen erst in den 1970er Jahren mit der kommerziellen Lachszucht.
Zu diesem Zeitpunkt hatten die Bewohner Norwegens sich leicht von einer Ernährungsumstellung auf mehr rotes Fleisch und Weizenprodukte anstelle von traditionellem Fisch vollzogen. Daher wurden die neuen Mengen an Lachs, die von den Fischern eingeholt wurden, nicht mehr so schnell verzehrt wie früher, was bedeutete, dass norwegische Fischer einen Überschuss an Lachs hatten.
Dies führte zu einem Dilemma, bei dem Norwegen dringend nach einer neuen Gruppe von Menschen suchen musste, die bereit waren, ihren überwältigenden Lachsüberschuss zu kaufen. Glücklicherweise fiel diese dringende Situation mit der weniger glücklichen Fischereisituation Japans zusammen.
salmon fishing Norway
Thomas Rasmus Skaug

Japans Mangel an Fisch

Jahrzehntelang war Japan ein autarkes Land in Bezug auf seine Lebensmittelversorgung. Ihre weitgehend unregulierten Fischereipolitiken hatten sie jedoch in den 1990er Jahren vollständig ohne angemessene Nachhaltigkeit gelassen.
Zu diesem Zeitpunkt war Japan von einem autarken Land zu einem geworden, das nur noch 50 Prozent seines Gesamtbedarfs an Fisch liefern konnte. Daher befand es sich in der Situation, nach externen Quellen zu suchen, um den Rest des benötigten Fischs zu beschaffen.

Gemeinsame Anstrengungen

Ein Besuch in Tokio im Jahr 1985 durch den norwegischen Fischereiminister Thor Listau ermöglichte es ihm, einen japanischen Markt zu sehen, der einen neuen Fischlieferanten benötigte. Dies führte zur Initiierung einer staatlichen Kampagne namens Projekt Japan. Das Ziel dieser Kampagne war es, norwegischen Fisch in Japan zu fördern, um die Menge und den Preis des Fischs zu erhöhen, der ins Ausland verschifft wurde.
Zu Beginn von Projekt Japan exportierte Norwegen jedes Jahr nur etwa 500 Millionen NOK an Fisch nach Japan. Bis 1991 hatte sich diese Zahl dank des aufkommenden Erfolgs der staatlichen Initiative mehr als verdreifacht.
sushi restaurant - Sabi Omakase - Stavanger
CH/VisitNorway

Überwindung der japanischen Vorurteile gegenüber Lachs

Leider verlief die Einführung von norwegischem Lachs in Japan nicht reibungslos. Tatsächlich dauerte es etwa 10 bis 15 Jahre, bis die Nachfrage nach Lachs im ganzen Land wirklich anzog.
Einer der Hauptgründe dafür war die Tatsache, dass die Japaner bis zu diesem Zeitpunkt nur gekochten Lachs konsumiert hatten. Dies liegt daran, dass Pazifiklachs, die einzige Art, die Japan zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung hatte, nicht roh gegessen werden kann. Es gibt zu viele Parasiten in Pazifiklachs, sodass er gekocht werden muss, damit das Fleisch sicher ist.
Der Atlantiklachs ist jedoch ganz anders, er enthält keine Parasiten und hat viel fetteres Fleisch. Dies macht ihn für den rohen Verzehr geeignet, womit sich die Japaner zuerst vertraut machen mussten, bevor die Nachfrage steigen konnte.
salmon sushi
Marte Kopperud
Eine Möglichkeit, wie die Japaner dieses Problem umgingen, bestand darin, dem Atlantiklachs einen neuen Namen zu geben, nämlich "sāmon". Von dort aus dauerte es ein paar Prominentenbefürwortungen und etwas Glück, um die Nachfrage nach norwegischem Lachs wirklich anzukurbeln. Seitdem ist Lachs-Sushi schnell zu einer der beliebtesten Sushi-Sorten in ganz Japan geworden, und sowohl der norwegische Lachsfischereimarkt als auch die japanische Fischversorgung haben sich stabilisiert.
Während Sushi immer intrinsisch ein japanisches Gericht sein wird, hat Norwegen auf ewig seine eigene Marke in der Sushi-Industrie hinterlassen. Um selbst norwegischen Fisch oder eine andere fantastische norwegische Küche zu erleben, schauen Sie sich eine unserer norwegischen Food-Touren an!

Kulinarische Erlebnisse in Norwegen

Wir bieten verschiedene Aktivitäten und Erlebnisse an, die das Probieren norwegischer Speisen und Getränke beinhalten. Hier sind einige unserer Favoriten.

Artikel über norwegisches Essen und Küche